Virgin Train Services…

Eine kleine Anekdote vom Trip nach Liverpool:

Ich bin sowohl Donnerstag morgens als auch am Freitag Abend mit einem Virgin Train nach Liverpool gefahren. Der Virgin Train von London Euston nach Liverpool Lime Street kommt ungefähr dem deutchen ICE gleich und braucht nur ca. 2 Stunden. Am frühen Donnerstag morgen war im Zug sehr wenig los, dadurch kam es, dass auch das Personal nicht viel zu tun hatte. Nach ca. 10 Minuten kommt dann die erste Durchsage, dass das Bordrestaurant geöffnet hat. Interessierte mich aber kaum, da ich in diverse PowerPoint Folien vertieft war. Ein paar Minuten später höre ich einen Zugbegleiter alle 10 Sekunden rufen:

„Äniie rabisch foa klektsche“ – „Äniie rabisch foa klektsche“ – „Äniie rabisch foa klektsche“

Und weil ich beim ersten mal nun wirklich nicht verstanden habe was er wollte wunderte ich mich, was der für einen seltsamen Dialekt spricht. Naja der Typ war wieder weg und ich lenkte meine Aufmerksamkeit wieder auf meine schönen bunten IT Konzept – Slides.

15 Minuten später wieder:

„Äniie rabisch foa klektsche“

Diese mal gucke ich sofort hoch und sehe, dass er eine Mülltüte in der Hand hat. Hmmm könnte es eventuell sein, dass der Typ Müll einsammeln will? Macht eigentlich keinen Sinn, weil kaum einer im Zug sitzt und überall Mülleimer sind.

Wieder ca. 15-20 Minuten später:

„Äniie rabisch foa klektsche“

Ok jetzt habe ich es endlich verstanden was er sagt: Any rubish for collection. Er fragt also nur danach, ob er unseren Müll einsammeln kann. Dieses Mal ist mir schon aufgefallen, dass er schon ziemlich traurig drein guckt, weil einfach keiner ihm seinen „rabisch“ gibt…

Einige Zeit später:

„Äniie rabisch foa klektsche“

Ok langsam geht der Typ mir auf die Nerven, keiner gibt ihm Müll, nirgends liegt Müll rum und er versucht verzweifelt Müll einzusammeln. Ich denke mir, ok wenn er das nächste Mal kommt krame ich von irgendwoher etwas Müll um den Jungen etwas aufzumuntern und zu zeigen, dass er nicht umsonst im Zug auf und ab gelaufen ist.

Dann kurz vor dem Ziel, Liverpool Lime Street:

„Äniie rabisch foa klektsche bifoa Leim Schtrieet“

Ah ok, das ist jetzt also das letzte mal das er vorbei kommt. Ich krame ein Stück Plastik von meinem Müsliriegel hervor und reiche es ihm. Und ich sage euch, der hat sich wirklich gefreut….. jeden Tag eine gute Tat dachte ich mir. 🙂

Bevor ich dann am Freitag Abend zurück fahren wollte, dachte ich mir, dieses Mal mache ich den Zugbegleiter direkt glücklich und habe meinen Müll seit Mittags aufgehoben. Aber wie so oft, kommt alles anders:

– Der Zug hatte über eine Stunde Verspätung

– Der Zug war proppe voll

– Der Zug war dreckig und überall lag Müll rum

– Ich musste meinen Laptop auf meinem Schoß aufklappen

– Und vor allem kam nicht ein einziges Mal ein Zugbegleiter vorbei und hat nach Müll gefragt

Und da alle Mülleimer im Zug überfüllt waren bin ich meinen Müll erst wieder in London losgeworden 😦

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s